Evaluation

In unseren Evaluation legen wir besonderen Wert auf die systematische Einbeziehung der kontextuellen Faktoren der Nutzung von Informationstechnologien.

Der Schwerpunkt liegt damit - anders als bei klassischen Verfahren wie IT-Projekt-Audits, Software-Reviews oder Usability-Tests – nicht auf einer ingenieurmäßigen Betrachtungsweise und Bewertung zu entwickelnder, entwickelter oder eingesetzter Technologien, sondern auf einer Analyse der Wechselwirkungen zwischen
  • Technologie,
  • (nicht-)nutzendem Subjekt,
  • gesellschaftlichem und organisationalem Rahmen
  • sowie Inhalt und Zweck der technologischen Anwendung.

In diesem komplexen Spannungsfeld entwickeln sich Nutzungsweisen, die mittels forschungsmethodischer Zugänge rekonstruiert werden können. Die Nutzung von IT wird damit in einer ganzheitlichen Weise zugänglich für eine Bewertung und mögliche Veränderungen.

Die Durchführung der Evaluationen erfolgt unter Anwendung der Standards der Gesellschaft für Evaluation DeGEval e.V. (http://www.degeval.de/) und richtet sich damit aus an Nützlichkeit, Durchführbarkeit, Fairness und Genauigkeit.

Anlass:

  • Wissenschaftliche Begleitung für (lokale) Modellvorhaben und multizentrische Programme
  • Wunsch nach formativer Prozessbegleitung und / oder summativer Evaluation und Bewertung

Form und Methoden:

  • Ex-Ante- / Konzeptevaluation, Programmevaluation, Impact- / Wirkungsevaluation
  • Quantitative und qualitative Erhebungsmethoden, Methodenmix
  • Erhebungsformen online-basiert, papiergestützt, CATI (Telefon) oder face-to-face

Vorgehen:

  • Klärung Evaluationsauftrag
  • Entwicklung Evaluationsdesign und Auswahl gegenstandsadäquater sozialwissenschaftlicher Forschungsmethoden
  • Entwicklung von Erhebungsinstrumenten
  • Durchführung von Erhebungen / Datensammlung
  • Datenanalyse / Auswertung
  • Berichtslegung

Zielgruppen:

  • Gebietskörperschaften und Verwaltungen,
  • Behörden und Institutionen aus Landes-, Bundes- und EU-Ebene
  • Verbände und Organisationen
  • IT-Dienstleistungsunternehmen
  • Großunternehmen