Forschung

Im Zentrum des Forschungsinteresses steht die Entwicklung und Erprobung humaner Gestaltungsansätze für eine globalisierte Wissens-, Informations-, Medien- und Netzwerkgesellschaft. Als Forschungsgegenstand wird die Struktur und die Anwendung informationstechnologischer Systeme für neue, IT-gestützte Arbeits- und Organisationsformen fokussiert.

Leitende Fragestellung ist, welche Gestaltungsspielräume und Einschränkungen sich durch Informationsarchitekturen und Kooperationsstrukturen für die davon berührten Personen und Organisationen ergeben und wie diese produktiv aufgegriffen, bearbeitet und rückgekoppelt werden können. Wichtiger Bezugspunkt ist die Suche nach Erklärungen für systematische Widersprüche im Erarbeitungs- und Anwendungskontext der Informationstechnologie und die Identifikation von Lösungsansätzen zu deren Überwindung.

Im Zentrum des Forschungsfelds stehen in Wechselwirkung zueinander:

  • die Informationstechnologie selbst, ihre Architektur und ihr Systemkontext;
  • die beteiligten Gestalter, die die Informationstechnologie entwerfen, strukturieren und ausgestalten;
  • die Prozesse, in denen die Gestaltung der IT stattfindet;
  • der Anwendungszusammenhang, in dem die Technologie zum Einsatz kommt.

Aktuelle Forschungsthemen


Bereich Theoriebildung:

  • Subjektkonstitution in Technikgestaltungsprozessen
  • Gestaltung von Gestaltbarkeit (giving form to formability)
  • Beiträge zur Bildungstheorie der Technik


Bereich Grundlagenforschung:

  • Einfluss der Informations- und Kommunikationstechnologie auf Professionelles Handeln
  • Technologieinduzierte Organisationsveränderung
  • Technikgestaltung in widersprüchlichen Arbeitskontexten


Bereich Angewandte Forschung:

  • Kooperationsgewinne in globalen Intranets
  • Prozessorientiertes Informationsmanagement
  • wirkungsorientierte Evaluation